escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep

Black Hat SEO

Suchmaschinenoptimierung mit dem schwarzen Hut? Wofür steht Black Hat SEO und was ist damit gemeint? Nett formuliert steht Black Hat Seo für Suchmaschinenoptimierung unter Verwendung aller Methoden ohne Rücksicht auf Richtlinien. Was das genau heißt, wollen wir einmal genauer erläutern.

Fangen wir mit der Herkunft und Entstehung des Begriffs an. “Black hat” bezeichnet in alten Western-Filmen die bösen Jungs, das bekannte Online-Wörterbuch dict.cc übersetzt den Begriff mit “böser Hacker (internet)” – projiziert man dies nun auf die Welt der Suchmaschinenoptimierung erhält man den bösen Suchmaschinenoptimierer.

Black Hat SEO

böse Suchmaschinenoptimierin in gewohnter, dunkler Hacker-Umgebung ( © http://www.sxc.hu/profile/binababy12)

Methoden der Black Hat SEO

  • Invisible-Text
    Unter Invisible-Text versteht man Textelemente, die beispielsweise per CSS im nicht sichtbaren Bereich einer Seite platziert werden oder die Schriftfarbe gleich oder ähnlich der Hintergrundfarbe gesetzt wird. Für den Besucher ist dieser Text dann nicht sichtbar, für die Suchmaschine schon.
  • Keyword-Stuffing
    Bei dieser Methode werden in Quelltext oder Content einer Seite sehr viele sich wiederholende Keywords eingebaut.
  • Doorway-Pages
    Doorway-Pages (dt. Brückenseiten) sind Seiten, die nur für Suchmaschinen gedacht sind. Ein ,,menschlicher” Besucher merkt von diesen Seite in der Regel nichts, da unmittelbar eine Weiterleitung zur Hauptseite erfolgt.
  • Cloaking
    Unter Cloaking (dt. ,,verhüllend”) versteht man das Verstecken der tatsächlichen Inhalte vor der Suchmaschine. Die Suchmaschine bekommt ganz andere, speziell für die jeweilige Suchmaschine optimierte Seiten zu sehen. Diese sind dann meistens mit Keywords vollgestopft.

Konsequenzen von Black Hat SEO

Es wird immer wieder neue Methoden geben, Google und allgemein Dienste im Internet zu manipulieren. Doch nicht nur die ,,Hacker” sondern auch Google entwickelt sich ständig weiter und reagiert auf diese Techniken.  Fällt eine durch diese Techniken optimierte Webseite bei einer Kontrolle durch Google auf, kann man zumindest mit einer Verschlechterung bishin zur zeitweisen Entfernung aus dem Index rechnen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, wirft einen Blick auf die  Richtlinien für Webmaster bei Google.

Sie suchen einen BMW Neuwagen?

Einer der bekanntesten Fälle der Black Hat SEO ist sicherlich BMW. Hier wurde der Suchmaschine eine komplett andere Webseite als dem Benutzer angezeigt (Cloaking).
Mehr dazu: http://www.mattcutts.com/blog/ramping-up-on-international-webspam/

Aug09

4 Kommentare

  1. Ich betreibe schon seid Jahren einige Blogs und habe noch nie auf BlackHat zurück gegriffen. Irgendwie wäre mir das Risiko zu groß, das Google am nächsten Tag nen Strich durch die Rechnung macht und ich habe auch keine große Lust, dauernd verbrannte Domains zu verkaufen beziehungsweise neue Projekte aufzusetzen.

  2. Black Hat ist sehr schwierig heut zu Tage, ich würde es auch sein lassen ;)

  3. Ich denke bei dem Kampf David gegen Goliath dem sich heute jeder Homepage oder Blog Besitzer stellen muss, sind einige blackhat link-building Methoden unumgänglich.
    Soll nicht heißen dass ich es für gut halte.
    Cloaking/Doorway-Pages etc. halte ich für überflüssig, wer sich guten Gewissens Webmaster nennt sollte darauf verzichten können.

  4. Black Hate is Out!

Kommentieren