escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep

Google-Update steht an: Suchmaschinenriese geht weiter gegen ungewollte SEO-Praktiken ‎vor

Google arbeitete in den letzten Monaten an der Verbesserung seiner Suchmaschine, um diese für die Nutzer bedienerfreundlicher zu machen. Dabei arbeitete man auch an besseren Suchergebnissen. In den kommenden Tagen wird man daher ein größeres Update an seinem Suchalgorithmus vornehmen, um Webspam zu bekämpfen. Demnach sollen Seiten, die „Black-Hat-SEO-Maßnahmen“ anwenden, weiter nach hinten rutschen.

Matt Cutts kündigt in seinem Artikel „Another step to reward high-quality sites“ an, dass der Suchmaschinenriese gegen überoptimierte Webseiten konsequent vorgehen werden. Aus diesem Grund wird man in den nächsten Tagen weltweit eine Algorithmusänderung einspielen, der SEO-Webspam bekämpft. „In the next few days, we’re launching an important algorithm change targeted at webspam. The change will decrease rankings for sites that we believe are violating Google’s existing quality guidelines [...] We want people doing white hat search engine optimization (or even no search engine optimization at all) to be free to focus on creating amazing, compelling web sites. As always, we’ll keep our ears open for feedback on ways to iterate and improve our ranking algorithms toward that goal”, so Cutts in seinem Artikel. Zudem erklärte er, dass rund drei Prozent der Suchergebnisse von der Algorithmusänderung betroffen sein werden. Beim Panda-Update waren es 12 Prozent. Schon im März dieses Jahres hatte Cutts auf der Konferenz SXSW angekündigt, Google werde demnächst überoptimierte Websites abstrafen.

Google geht es vor allem darum, dass Webseiten mit relevanten Inhalten für Nutzer leichter gefunden werden können und nicht solche, die am bestens den Suchalgorithmus austricksen. Der US-Konzern denkt dabei aber nicht nur an die Nutzer, denn mit besseren Suchergebnissen verbessert man auch die Grundlage der eigenen Werbeumsätze. Google wird die Algorithmusänderung zeitgleich für alle Sprachen vornehmen.

Nur wenig überraschend schweigt Google wenn es darum geht, wie genau man mit dem Update gegen Spam im Netz vorgehen möchte. Schließlich möchte man den Tricksern das Leben so schwer wie möglich machen. Für alle Seiteninhaber gibt es daher nur einen guten Tipp: Verzichtet auf Spam und bietet guten Content bzw. Informationen an, dann schadet euch auch das neue Update nicht!

Apr25

2 Kommentare

  1. “Gegen überoptimierte Webseiten konsequent vorgehen”? Ab wann ist denn eine Internetseite überoptimiert?

    Es ist schon schlimm genug das SEO-Anfänger wie ich wie ein Ochs vorm Berg stehen und uns garnicht erst trauen die Maßnahmen anzuwenden die einem vorgepriesen werden – weil es entweder falsch ein könnte oder zuviel des Guten wäre.

  2. Gut so. Hoffentlich forciert Google diese Technik weiter. Dann haben wir die ganzen Spammer bald los ;) Besser auf guten Content setzen und damit langfristig auf Erfolg setzen.

Kommentieren