escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep

Penguin-Abstrafung auch aufgrund interner Verlinkung?

Google hatte vor ein paar Monaten mit dem Penguin-Update unnatürlichem Link-Building den Kampf angesagt. Nun sollen neben externen Links möglicherweise auch zu auffällig gestaltete interne Links ein Grund für eine Abstrafung sein, schreibt John Doherty von distilled in der aktuellen Ausgabe des Webmaster Fridays auf seomoz.org.

John Doherty schaute sich im Zuge seiner Beobachtungen der Auswirkungen des Penguin Updates insbesondere bei Seiten aus dem Bereich Tourismus an, die abgestraft wurden. Neben einem auffälligen Linkprofil fiel ihm auch immer wieder eine auffällig gestaltete interne Verlinkung aus dem Footer auf. Im Footer findet man dann oft Verlinkungen wie „Urlaub Italien“, „Urlaub Arabische Halbinsel“, „Urlaub Bulgarien“, „ Urlaub China“, „Urlaub Frankreich“, „Urlaub Kroatien“, „Urlaub Neuseeland“ usw. usw. Solche vollgestopfte Footer mit internen Keywordlinks sind auch bei größeren Webseiten keine Seltenheit. Man denke da zum Beispiel nur an viele Online Shops zum Thema Kleidung, wo all Marken dann einzeln aufgeführt werden.Ob eine interne Verlinkung tatsächlich ein Grund für eine Abstrafung sein kann, kann nicht vollends geklärt werden. Fakt ist allerdings, dass identisch gestaltete Ansammlungen von Links im Footer auf jeder Unterseite für Besucher wenig Mehrwert bringen.

John Doherty beschreibt in einem sehr anschaulichen Video die Verlagerung der internen Links aus dem Footer in den sichtbaren Bereich. Er beschreibt zudem, wie große Webseiten intern sinnvoll verlinken können. Er spricht dabei von einer „smarten“ internen Verlinkung, bei der die Besucher nicht immer nur die gleichen Links, sondern lediglich die zur jeweiligen Seite passende internen Links angezeigt bekommen. Vor allem größere Webseiten sollten sich Johns Ausführungen über die internen Verlinkung und die „Auffächerung“ genauer anschauen und überlegen, wie die für Suchmaschinen durchsichtige interne Verlinkung sinnvoll verbessert werden könnte. Sollte dies gelingen, würde man sich bei Google einen Vorteil verschaffen – und genau darum geht es am Ende des Tages ja…

Aug02

Kommentieren