escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep

Auch Grafiken können für Suchmaschinen optimiert werden

Als Hintergrundfarbe sollte beispielsweise stets weiß verwendet werden, da das Bild dann von Suchmaschinen besser indexiert wird. Völliger Blödsinn sagen Sie? Ist es auch. Suchmaschinenoptimierung bei Grafiken und Bildern findet eher unsichtbar statt. Wie das geht?

Wählen Sie einen aussagekräftigen ,,sprechenden” Dateinamen
Die Optimierung beginnt bereits beim Namen einer Grafik. Denn auch dies ist ein Faktor, der von Suchmaschinen gelesen werden kann – und wird. Bei dynamisch generierten Webseiten bzw. Content-Management-Systemen sollte der Artikel/Produtkname als Dateiname gesetzt werden.

Benutzen Sie das ALT-Attribut eines Bildes

Das ALT-Attribut ist nicht nur für sehbehinderte Menschen hinsichtlich der Barrierefreiheit sinnvoll – sondern auch für Suchmaschinen. Diese können ein Bild nämlich nicht sehen – höchstens nach bestimmten Kriterien analysieren und auswerten. Eins davon ist der Alternativtext im ALT-Attribut. Versuchen Sie mit sowenig Wörtern wie möglich das Bild treffend zu beschreiben, dies kann auch stichpunktartig erfolgen. Zuviele Keywords im ALT-Attribut kann jedoch schnell wie SPAM wirken.

Ausnahme: Layout-Grafiken und Überschriften

Grafiken die zum Layout einer Webseite gehören sollten einen leeren ALT-Text aufweisen. Lässt es sich nicht vermeiden eine Grafik als Überschrift zu benutzen, zeichnen Sie diese auch als solche aus (<h2><img src=”" alt=”"></h2>)

Weiterführende Informationen zum richtigen Dateinamen finden Sie auch beim Seo-Handbuch. Einen sehr ausführlichen Artikel zum Thema SEO bei Bildern und Grafiken gibt es im tagSeoBlog.

Aug24

2 Kommentare

  1. Es ist darüber hinaus wichtig, dass das Bild möglichst mitten im Text platziert wird und ein Keyword aus dem Namen des Bildes bzw. Alt-Tags in diesem Text vorkommt. Damit haben Suchmaschinen bessere/eindeutige Assoziationen mit dem Bild.

  2. Und trotzdem wie immer ganz wichtig: Nicht nur für die Suchmaschinen designen und texten!

    Die Sache mit der Barrierefreiheit ist doppelt wichtig. Was Sehbehinderten hilft (Texte automatiesiert lesbar), Nutzern hilft und daher gesucht wird, hilft auch bei Google meist weiter.

Kommentieren