escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep escort gaziantep

Schlechteres Google-Ranking für Seiten mit vermeintlich illegalen Inhalten

Der Internetkonzern und Suchmaschinenriese Google möchte eigenen Angaben zufolge ab der kommenden Woche Webseiten mit illegalen Inhalten oder Links zu solchen in der Ergebnisliste sprichwörtlich den Gar ausmachen und sie auf die hinteren Plätze verbannen. In einem Blog-Eintrag schreibt der US-Konzern, dass der Suchalgorithmus für das Ranking künftig auch die bei Google gemeldeten Copyright-Verletzungen einbezogen werde. Laut Google soll den Nutzern so geholfen werden, qualitativ hochwertige und vor allem legale Inhalte zu finden. Als Positivbeispiele nannte man das National Public Radio, die TV-Plattform Hulu und den Musikdienst Spotify. Weiterlesen »

Aug14

Matt Cutts rückt verschicken der „Blauen Briefe“ ins richtige Licht

Unnatürliches Link-Building ist Google schon seit geraumer Zeit ein Dorn im Auge. Mit dieser Maßnahme versuchen Webmaster ihre Webseite in den Serps zu puschen. Mit dem Update auf Penguin leitete der Internetkonzern erste Schritte ein. In den letzten Tagen erhielten einige Betreiber von Google eine Nachricht über möglicherweise unnatürliche Links über die Google Webmaster Tools. Matt Cutts rückt auf Google+ mit einem Statement alles ins rechte Licht.

„Solltet Ihr gestern eine Nachricht über unnatürliche Links in den Google Webmaster Tools erhalten haben, regt Euch nicht auf. In der Vergangenheit wurden diese Nachrichten versendet, wenn wir sanktionierende Maßnahmen bezüglich einer ganzen Seite ergriffen hatten“, so Cutts auf seinem Google+ Account, das SEO United dankenswerter Weise gleich übersetzt hat. „Gestern nun, haben wir einen weiteren Schritt in Richtung mehr Transparenz gemacht und versenden die Nachrichten auch, wenn wir nur einigen wenigen Links einer Seite misstrauen. Dieses kann möglicherweise zwar auch auf Spam-Aktivitäten der Seite selbst hindeuten, kann aber auch ganz andere Gründe haben.“

Demnach verwende man diese gezielte Maßnahme zum Beispiel auch, wenn gehackten Links, welche auf eine unschuldige Seite verweisen, misstraut wird. „Im Zuge unserer Bemühungen zu mehr Transparenz, wird zwar auch die unschuldige Seite eine Nachricht erhalten, muss sich deswegen nicht zwingend aber Sorgen machen.“ Zudem schrieb er, dass wer davon ausgeht, dass er von einem manuellen Penalty gegen Spam betroffen sei und die Seite nicht länger gegen die Richtlinien für Webmaster verstoße, einfach einen Reconsidaration Request ausfüllen müsse.

In einem Update erklärte Matt Cutts auf Google+ noch einmal, dass zwei unterschiedliche Arten von Nachrichten über unnatürliche Links verschickt wurden. Die einen tragen einen gelben Warnhinweis, sie betreffen die gesamte Seite. Die anderen beinhalten keinen Warnhinweis, dafür aber bestimmte Links. Den kompletten Wortlaut der durchaus interessanten Mitteilung findet man auf dem Google+-Account von Matt Cutts.

Jul25

Was ist bei einem Google Penalty zu tun

Vor ein paar Monaten schickte das Internetunternehmen Google ein neues Update für seine Suchmaschine raus. Die Angst unter den Webseitenbetreibern war entsprechend groß. Würde es mich treffen? Werde ich abgestraft? Wie bei allen großen Einführungen gab es Gewinner und natürlich auch Verlierer. Weiterlesen »

Jul20

Google-Update steht an: Suchmaschinenriese geht weiter gegen ungewollte SEO-Praktiken ‎vor

Google arbeitete in den letzten Monaten an der Verbesserung seiner Suchmaschine, um diese für die Nutzer bedienerfreundlicher zu machen. Dabei arbeitete man auch an besseren Suchergebnissen. In den kommenden Tagen wird man daher ein größeres Update an seinem Suchalgorithmus vornehmen, um Webspam zu bekämpfen. Demnach sollen Seiten, die „Black-Hat-SEO-Maßnahmen“ anwenden, weiter nach hinten rutschen. Weiterlesen »

Apr25

SEO muss in regionaler Hinsicht nicht teuer und kompliziert sein

Wer gerade dabei ist, sich eine neue Existenz aufzubauen, der weiß, dass das mitunter stark ins Geld gehen kann. Die liquiden Mittel sind daher beschränkt. Doch gerade beim Onlineauftritt sollte nicht gespart werden. Allerdings ist eine professionelle Suchmaschinenoptimierung teuer. Regional ist es aber möglich, bei Google vorne zu stehen, ohne eine SEO-Agentur beauftragt zu haben. Weiterlesen »

Apr23

Aktuelle Marktanteile der Suchmaschinen in Deutschland – Mai 2011

WebHits Marktanteile Suchmaschinen

Der Suchmaschinenmarkt in Deutschland stagniert und Google behauptet seit nunmehr mehreren Jahren die Vorreiterrolle mit einem Anteil von über 90 Prozent. Dieser Wert kommt zustande, da neben der eigentlichen Suchmaschine Google.de auch T-Online, Web.de und AOL keinen eigenen Suchroboter nutzen sondern die Technik und die Suchergebnisse von Google übernehmen. Somit erhält Google einen Anteil von ungefähr 92 Prozent. Darauf folgt Microsofts Suchmaschine Bing.com mit 3,5 Prozent und Yahoo Deutschland mit 2,3 Prozent.

Weiterlesen »

Mai13

Webseite bei Google anmelden

Dass Google sich seine Webseiten ohnehin selbst aussucht, dürfte bekannt sein. Doch das manuelle Eintragen von Webseiten scheint Google in letzter Zeit reichlich wenig zu interessieren, schaut man sich das Eintragsformular für neue Webseiten genauer an.

Einfach mal ausprobieren: Nichts eingeben (auch nicht das Captcha) und abschicken : http://www.google.de/addurl/

Reine Zeitverschwendung.

Apple Jailbreak Community, jetzt online. Absofort alle aktuellen Infos zum untethered Jailbreak für iOS 5.1

Okt27